Sammlung

Hier entsteht eine Übersicht von ausgewählten Stücken aus dem Nachlass Hans Hübner, zunächst ohne Sortierung oder Priorität:


  • Wissenschaftl. Veröffentlichungen und Schriften von Hans Hübner


  • Farbstoffentwicklung für Seide: Das Hübnersche Gelb


  • Notizbuch der Prüflinge von Hans Hübner 1871 – 74


  • Grundlagen der Anorganischen Chemie – Arbeitsheft Hans Hübner


  • Visitenkarte Otto Wallach


  • Visitenkarte August Kekulé an Hans Hübner


  • Bestallungsurkunde Hans Hübner 1874


  • Ehrenmedallie Friedrich Wöhler (1880)

 


  • Gipsbüste Prof. Hans Hübner (1886)

Künstler: Eduard Hübner, Bruder von Hans Hübner
Technik: Gips (57 x 35.5 x 20 cm / 11 kg)
Aus dem Nachlass Hans Hübner (Deutscher Privatbesitz)
Eine Kopie wurde 2018 dem Museum der Chemie Göttingen e.V. übereignet.


  • Briefe Friedrich Wöhler

  • Briefe Julija Lermontova (die erste in Chemie promovierte Frau) und Prof. Karl Weierstraß (ihr Mentor) mit Hans Hübner

  • Briefe August Kekulé – Hübner

  • Briefe Universitätsverwaltung – Hübner

  • Briefe Werner (von) Siemens u. Briefentwürfe dazu von H. Hübner

  • Briefe Curt Wachsmuth – Hübner

  • Zeichnung Wohnhaus des Direktors des Chem. Laboratoriums, gez. 1884 v.  Erich Peterson (1847-1911), einzigem Bruder von Louise Hübner – Weihnachtsgeschenk an Louise Hübner im Todesjahr von Hans Hübner.

  • Feingewichte (Satz in Holzkästchen) von Hans Hübner

  • Familienbilder

  • Gruppenfotos Chem. Laboratorium

  • Konzert im Chem. Laboratorium und in Adelebsen 1858

  • Gefallenendenkmal Göttingen (von Hans Hübner initiiert)

  • Überlassungsvereinbarung Haushaltsgegenstände Nachlass F. Wöhler durch Wittwe Julie Wöhler (geb. Pfeiffer) mit Hans Hübner (8.6.1883)

  • Wöhler Denkmal – Initiative und Spendensammlung

  • Haare von Hans Hübner

Barthaare von Hans Hübner


  • Skizze Hans Hübner von Wohnung Bürgerstr. 1a an seine Braut

  • Blumen aus dem Garten des Chem. Laboratoriums von Hans Hübner für Ehefrau und Schwiegermutter –  Ausriss von Therese Hübner

  • Stahlstich Universitätsgebäude Göttingen
    nach einer Zeichnung von Ad. Hornemann um 1850.
    Hochzeitsgeschenk an das Brautpaar Hübner 1879.


  • Tagebuch Hans Hübner „Herbst 1877“

  • Portraitzeichnung Hans Hübner (Aus dem Skizzenbuch von Eduard Hübner)
    Gezeichnet von seinem Bruder Eduard an Pfingsten 1862 (14.6.) in Münster am Stein.
    (Deutscher Privatbesitz)

  • Gipsbüste II. Friedrich Wöhler (um 1872)
    Künstler: Zuschreibung Eduard Hübner, Bruder von Hans Hübner.
    Abb. aus dem Nachlass Hans Hübner (heute Museum der Chemie Göttingen)
    Die Originalbüste gilt als verschollen.


  • Gruppenfoto (undatiert) Chemisches Laboratorium Göttingen


  • Album mit Cartes de Visite 1862 – 1878

 


[ Diese Übersicht wird laufend ergänzt.   |   Letzte Ergänzung: 26/01/2019 ]